Dienstag, 16. Juli 2013

[Rezension] Drei Wünsche hast du frei von Jackson Pearce

Titel: Drei Wünsche hast du frei
Autor/in: Jackson Pearce
Verlag: Pan
Original Sprache: Englisch
Original Titel: As You Wish
Übersetzer/in: Christine Gaspard
Preis Hardcover: /
Preis Taschenbuch: 8,99€
Preis E-Book:8,99€
Seiten: 238

*Kaufen* 









Leseprobe: http://www.droemer-knaur.de/sixcms/media.php/201/LP_Drei_W%C3%BCnsche_hast_du_frei.pdf














 Eigentlich dachte Viola ihr Leben wäre zerstört. Allen Glanz, den es einmal hatte hat sie mit ihrem Freund verloren, und nun ist sie nur noch die Unsichtbare Viola. Die Viola, die versucht zu verstehen wie man beliebt und sichtbar sein kann. Doch dann taucht auf einmal ein seltsamer Kerl auf, den nur sie zu sehen scheint, und der ihr erklärt, er sei ein Dschinn und müsse ihr nun drei Wünsche erfüllen, bevor er wieder in seine Heimat zurückkeren kann. Alles was Viola sich jemals gewünscht hat, scheint so nahe wie noch nie zuvor.
Aber will sie wirklich ein Leben, eine Liebe, Beliebtheit und Freunde die nicht echt sind? Die nur ein Wunsch sind?








Handlung:
Hatten wie nicht alle schon einmal ein gebrochenes Herz? Waren am Boden zerstört? Oder haben uns gar unsichtbar gefühlt? Ich denke wir alle werden mindestens eine Frage mit ja beantworten, und, weil Viola all das Leiden, all das wir alle kennen verkörpert bin ich, unter adnerem, sofort mit de Geschichte warm geworden. Sie ist eine ganz normale Jugendliche, die auf einmal die Gelegenheit hat, dass ihr drei Wünsche gewährt werden. Aber was würden wir tun wenn uns wirklich alles offen steht? Wenn es jeder Wunsch sein könnte? Alles?
Ich denke, das ist eine sehr wichtige Frage, die jeder irgendwo für sich beantworten muss, aber gerade das hat mich an diesem  Buch so fasziniert, ein normales gebrochenes Mädchen, mit dem wir alle mitfühlen können, und dann die Frage was wir tun würden, wenn wir alles tun könnten? Wenn wir auf einmal drei Wünsche frei hätten.
Auch Viola belastet diese Frage sehr, und schnell entschließt sie für sich selbst, dass herbeigewünschte Beliebtheit nichts wert ist, und sie nicht glücklich machen würde. 
 Und somit beginnt auch für den Leser eine spannende und vielleicht auch aufschlussreiche Reise in die Welt der Schönen, Beliebten, der am Boden liegenden und der Frage, was sich Viola nun wünschen wird.
Auch Dschinn bringt einen interessanten Handlungsstrang hinein. Eigentlich ist er nämlich ziemlich genervt von den Menschen, und möchte nur so schnell wie möglich in sein zu Hause Caliban. Aber irgendwie schafft es Viola doch noch seine Mauer der Abweisung zu durchbrechen, und auf einmal liegt Dschinn nichts mehr daran, als sie glücklich zu machen. Ihr die richtigen Wünsche zu erfüllen. 
Und ich muss ehrlich sagen, dass es irgendwo gar nicht mehr braucht, um eine schöne Geschichte zu schaffen, die mich verzaubert hat weiterlesen lassen. Ich wollte unbedingt wissen, was sich Viola wünscht und wie es mit ihr und Dschinn weitergeht. Irgendwo denke ich auch, dass man für sich selbst auch eine kleine Weisheit aus diesem Buch mitnehmen kann.
Also, was braucht es da noch mehr?

Charaktere:
Viola ist, wie oben schon gesagt, ein durchschnitts Mädchen ihren Alters. Nachdem sich ihr ehemalig bester Freund mit dem Geständnis, dass er eigentlich Schwul ist von ihr getrennt hat, ist sie am Boden zerstört. Ihre große Liebe hat sie verloren, und ihr Ansehen in der Schule damit auch. Nun ist sie nur noch die unsichtbare Viola, wie sie selbst sagt. Sie bewundert all die anderen beliebteren Mädchen, und versucht hinter ihr Geheimniss zu kommen. Durch ihren großen inneren Wunsch ruft sie damit ausversehen einen Dschinn herbei, und plötzlich scheint ihr alles offen. 
Und ist es nicht auch das, was sich viele von uns wünschen? Einmal die Möglichkeit alles tun zu können? Einmal einen Dschinn zu haben, der einem seine Wünsche erfüllt?
Was mir Viola aber auch sehr sympathisch macht, ist die Tatsache, das sie ihre Wünsche versucht nicht einfach "wegzuwerfen", dass sie sich eben nicht einfach die große Liebe oder das Beliebtsein wünscht, denn eigentlich wäre sie ja doch nicht echt. Und ich finde das ist ein wichtiger Gedanke, der einen selbst auch mal zum Nachdenken veranlasst. Was würde ich mir wünschen wenn ich die Chance hätte? 
Wie wir alle ist aber auch Viola nicht perfekt, und so macht sie zwar einen sehr sympathischen Eindruck auf mich als Leser handelt aber, in meinen Augen, auch mal etwas egoistisch und unüberlegt, was sie aber dennoch sehr menschlich und real wirken lässt. 

Auch Dschinn wirkt sehr echt indem was er tut. Er hat eine tolle Persönlichkeit, ist sehr verständnisvoll, mitfühlend und auch wenn er zunächst etwas genervt ist, konnte ich ihn immer voll und ganz verstehen und war ihm nie "böse" für das, was er tut. 

Schreibstil:
Der Schreibstil in diesem Buch ist sehr einfach gehalten, aber dennoch gefühlvoll und spannend. Er hat mich sofort in die Geschichte gezogen und begeistert weiterlesen lassen. Lob!








 

Für mich, strahl das Cover etwas sehr mysitsch, verspeilt, romantisches aus, was auch sehr gut zum Buch passt. Dei Farben sind wunderschön, und bringen auch mal etwas helles in das Bücherregal - gefällt mir gut!









Ein gutes Buch, voller Gefühl und tollen Charakteren. Für ein leicht offenes und, für mich, zu kurzes Ende gibt es allerdings einen kleinen Schmetterling abgezogen ;)

Und damit vergebe ich 4 von 5 Schmetterlingen :))



0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Eure Kommentare machen mich jedes mal aufs Neue glücklich - ganz egal ob Lob, Kritik, Wünsche, Fragen oder eine Äußerung zum Post darüber.
Also keine Scheu - ich freue mich und werde natürlich auch antworten!

By the way: Einen guten Start in den Herbst und ein paar gemütliche Leseabende bei Kerzenschein